Weide© G. Abbühl

Unsere Pferde sind das ganze Jahr täglich 8 bis 14 Stun­den in Grup­pen draussen. Damit berück­sichti­gen wir die Grundbedürfnisse des Pfer­des als Her­den­tier nach sozialen Kon­tak­ten und Bewe­gung. Nachts sind sie einzeln eingestallt.

Der Stall Schönegg bietet Platz für zwölf Pferde in zwei Stall­ge­bäu­den. Der licht­durch­flutete Rund­stall bietet ein beson­deres, von Pferd und Reit­er geschätztes Raumer­leb­nis. Der süd­wärts gerichtete Offen­frontstall beherbergt vier Einzel­box­en.

 

Stall© G. Abbühl

Wir leg­en Wert auf eine gepflegte Anlage und sprechen den Freizeitre­it­er an.  Langgestreck­te Wei­den (1.4 ha), diverse Grup­pe­nall­wet­ter­aus­läufe (über 2000 m²) mit Wit­terungss­chutz und ein Sand­platz (800 m²) gehören dazu. Gle­ich nach der Stalltüre begin­nt das verkehrsarme, wun­der­schöne und reitver­bots­freie Aus­re­it­ge­bi­et.

 

Stall© G. Abbühl

Im Som­mer­hal­b­jahr ist die Grasauf­nahme auf den grossen Wei­den die Basis der Füt­terung. Rau­fut­ter wird täglich vier Mal gefüt­tert; durch Men­schen die jedes Mal das Wohl der Tiere kon­trol­lieren. Auf den All­wet­ter­aus­läufen wird das Heu im Slowfeed­er Por­ta Graz­er ange­boten. In der Veg­e­ta­tion­sruhe wird zusät­zlich zwei Mal täglich Heulage gere­icht.  Die Kraft­fut­ter­sorte und Menge ist indi­vidu­ell, dem Wun­sch des Besitzers entsprechend. Die Box­en sind mit Stroh eingestreut.

 

Umgebung© G. Abbühl

Das gesamte Rau­fut­ter wird auf dem eige­nen Betrieb für die pfer­de­spez­i­fis­che und bedarf­s­gerechte Füt­terung pro­duziert. Wir bewirtschaften unsere Acker­bau­flächen nach den IP-Suisse-Richtlin­ien. Die Förderung der Bio­di­ver­sität ist uns ein Anliegen. Die Gebäude sowie die jahrzehn­teal­ten Heck­en und Baumbestände sind Wohn­stätte für Igel, Fle­d­er­mäuse, Schwal­ben und Schleiereulen. Die Tiere des nahen Waldes sind eben­falls gern gese­hen Besuch­er in der Schönegg.